Das Format Status (I und II) richtet sich an alle Menschen, die davon ausgehen, dass Veränderung immer bei jedem Einzelnen von uns anfängt.

In welchen gesellschaftlichen Kontexten erleben sich Menschen in blockierenden Beziehungssituationen? Wann fühlen Sie sich „entfremdet“ bzw. fremdbestimmt? Im Workshop wird geübt diese „Systeme“ nicht nur wahrzunehmen, sondern im wortwörtlichen Sinne spielend zu überwinden.

«Die Statustheorie und -praxis, wie sie Maike Plath vermittelt, gehört für mich zu einer der wichtigsten Entdeckungen in der Kommunikation. Wenn Menschen, Erwachsene, Kinder oder Jugendliche damit arbeiten, erweitern sie ihr Repertoire im Umgang mit anderen erheblich. Ganz besonders hilfreich ist der produktive Umgang bei Konflikten und Auseinandersetzungen, bei der Perspektivenübernahme und beim Erlernen einer demokratischen Kommunikationskultur. Daher hole ich Frau Plath seit vielen Jahren als Gastdozentin immer wieder an unsere Hochschule.»

Professor Dieter Rüttimann, Pädagogische Hochschule Zürich

Im Format Mischpult (I und II) liegt der Schwerpunkt auf Partizipation. Hier wird am Modell des Mischpultes deutlich, wie demokratische Führung konkret funktionieren kann.

Grundlage bildet das Konzept von Maike Plath zum biografisch-partizipativen Theater. Nach dem Prinzip «open knowledge» durch Fragmentarisierung wird Theaterfachwissen in kleinstmögliche Einheiten zerlegt und transparent zur Verfügung gestellt. Dadurch werden vielfältige Lern- und Gestaltungsmöglichkeiten eröffnet. Der partizipative Theaterunterricht ermutigt junge Menschen zu einer künstlerischen und kritischen Auseinandersetzung mit ihrer Lebenswelt. Vielfalt wird wahrgenommen, artikuliert und gefeiert.

«Ein Workshop, bei dem der Funke überspringt. Ein Ansatz, der Lust macht auf Umsetzung, denn hier wurden Schwierigkeiten und Gruppenproblematik nicht ausgeblendet, sondern aufgenommen und mit zum Inhalt gemacht. Vielleicht ist das ein Weg für Schule, wenn sie sich nicht selbst zum Auslaufmodell machen will, sondern flexibel auf Realitäten reagieren und vorbereiten will. Spannend!»

Frau Janssen, Workshopteilnehmerin

Termine

Termine Immer Fr. 15-19 Uhr und Sa. 10-18 Uhr

2017 Grundlagenmodule:  Buchungsnummer    Workshopleitung

03. / 04.02.17: Status 1    (WS 03)        Maike Plath
03. / 04.03.17: Mischpult 1 (WS 04)        Weber, Huiskamp
22. / 23.09.17: Status 1    (WS 05)        Maike Plath
20. / 21.10.17: Tanz 1      (WS 21)        Lior Shneior
17. / 18.11.17: Mischpult 1 (WS 06)        Maike Plath
08. / 09.12.17: Tanz 1      (WS 22)        Lior Shneior

Aufbaumodule:

21. / 22.04.17: Status 2     (WS 07)       Maike Plath
26. / 27.05.17: Mischpult 2  (WS 08)       Maike Plath

2018 Grundlagenmodule:

26. / 27.01.18: Status 1     (WS 15)       Maike Plath
09. / 10.02.18: Mischpult 1  (WS 16)       Maike Plath
20. / 21.04.18: Status 1     (WS 09)       Maike Plath
25. / 26.05.18: Mischpult 1  (WS 10)       Nicole Huiskamp
28. / 29.09.18: Status 1     (WS 11)       Anna Maria Weber
12. / 13.10.18: Mischpult 1  (WS 12)       Maike Plath
26. / 27.10.18: Status 1     (WS 13)       Maike Plath
09. / 10.11.18: Mischpult 1  (WS 14)       Nicole Huiskamp

Aufbaumodule:

16. / 17.03.18: Mischpult 2  (WS 19)       Maike Plath
08. / 09.06.18: Status 2     (WS 17)       Maike Plath
07. / 08.09.18: Mischpult 2  (WS 18)       Maike Plath

Finalmodul:

30.11 / 01.12.18: Freak out   (WS 20)      Maike Plath

Workshopleitung

Persönliche Anmerkung von Maike Plath:

„Nachdem ich ein paar Jahre sehr viel unterwegs war, um bundesweit Fortbildungen und Vorträge zu meinem Partizipations-Konzept zu geben, freue ich mich jetzt, dass wir einen Großteil der Veranstaltungen nun endlich nach Berlin verlegen können und damit auch ein anspruchsvolleres, weil aufeinander aufbauendes Fortbildungsprogramm anbieten können, das endlich dem Potenzial dieses Ansatzes gerecht wird: Die ACT Workshops.

Was mich besonders freut: Der Erlös fließt direkt in die Realisierung partizipativer Theaterarbeit mit Jugendlichen, die ansonsten an ihren Schulen kein solches Angebot hätten. Dies ist Hauptanliegen von ACT e.V.

Die ACT Workshops werden in Zukunft nicht nur von mir angeleitet, sondern auch von ausgewählten Kolleginnen meines Vertrauens. Denn das von mir entwickelte Konzept ist nicht – wie viele meinen – von meiner Person abhängig, sondern durch seine Transparenz übertragbar, was auch von Anfang an mein größtes Anliegen war. Denn nach wie vor wünsche ich mir, dass so viele Jugendliche wie möglich die Chance auf sowohl pädagogisch als auch künstlerisch hochwertigen Theaterunterricht haben. In den letzten Jahren habe ich das Konzept – kleinteilig und zeitintensiv, theorie- und praxisgeleitet- an unser ACT-Team weiter gegeben.

Die ersten Kolleginnen, denen ich nun die Weitervermittlung des Konzepts (in den ACT-Workshops) anvertraue sind Anna Maria Weber und Nicole Huiskamp, die ich an dieser Stelle persönlich vorstellen möchte:

Die Lehrerin Anna Maria Weber lernte ich in meinen letzten Jahren im Schuldienst in Neukölln kennen. Wir arbeiteten in den Theaterprojekten der Schule eng zusammen. Sofort war klar: Was auch immer an üblichen, alltäglichen Katastrophen über uns herein brach – Anna Weber stand ruhig, besonnen, kompetent und mit viel pragmatischem Humor und Warmherzigkeit an meiner Seite – und vor allem an der Seite der Jugendlichen. Wir arbeiteten über Jahre eng zusammen und erprobten gemeinsam die vielfältigen Möglichkeiten des partizipativen Theaterunterrichts – mit allen Höhen und Tiefen, die diese noch neue Form des Unterrichtens im System Schule mit sich brachte. Inzwischen haben wir beide dem Schuldienst den Rücken gekehrt, um bei ACT schon jetzt individueller mit Jugendlichen arbeiten zu können – und uns dafür einzusetzen, dass das bald an allen Schulen der Normalfall sein wird.

Anna Weber hat die ein-einhalb-jährige Weiterbildung „LernKünste“ unter meiner Leitung durchlaufen, bei zahlreichen meiner Veranstaltungen hospitiert, eigene Theaterprojekte mit Jugendlichen nach dem partizipativen Ansatz realisiert und mein Konzept individuell für sich und die jeweils neuen Bedingungen weiter entwickelt. Sie steht in ständigem fachlichen und persönlichen Austausch mit mir und ist in jeder Hinsicht ein Wunder an Kompetenz, exakter Analyse, bezauberndem Charme und humorvoller Souveränität.

Die Künstlerin und Theaterpädagogin Nicole Huiskamp lernte ich ebenfalls noch zu meinen Schulzeiten an der Erika Mann Grundschule im Wedding kennen. Nicole Huiskamp leitete dort eigenverantwortlichen Theaterunterricht mit 5. und 6. Klassen an. Was ich sofort erstaunlich fand: Sie begegnete den kleinen und großen Strapazen des Schulalltags mit einem ziemlich zauberhaften Lächeln und einer großen zuversichtlichen Ruhe. Die Kinder waren – und sind es bis heute – immer ein bisschen verliebt in Nicole Huiskamp. Das kann man verstehen. Wir fingen sehr schnell an, uns auszutauschen und über unseren künstlerischen Anspruch und die Widerstände des Alltags zu sprechen. Nicole begann mit meinem partizipativen Konzept zu arbeiten – und meldete zurück: „Es klappt nicht! Die wollen das gar nicht!“ Und ich musste richtig stellen: „Es ist kein Rezept. Du musst dran bleiben. Ich habe keine Weltformel. Nur einen möglichen Weg, den sich jeder selbst erarbeiten muss“. Nicole schaute skeptisch – und blieb dran. Auch sie durchlief die ein-einhalb-jährige Weiterbildung bei mir, hospitierte in zahlreichen meiner Theaterproben, bat mich, in ihren Proben zuzuschauen und Rückmeldung zu geben und ist bis heute im ständigen reflektierenden und persönlichen Austausch mit mir. Jetzt zaubert sie – gemeinsam mit den Jugendlichen – mit dem Theatralen Mischpult, dass ich mir die Augen reibe.

Anna Weber und Nicole Huiskamp sind zwei zauberhafte, erfahrene und fachkompetente Powerfrauen, von denen ich jeden Tag dazu lerne. Ich könnte mir vorstellen, dass ich nicht die einzige bin…“

Ort

Urbanraum, Urbanstraße 93, 1. Hinterhof, 10967 Berlin

Preise

Einzelbuchung: 350,- € pro Workshop
Kombirabatt: 680,- € (für 2 Workshops)
Gesamtpaket: 1680,- € (für 5 Workshops)

10% Rabatt auf alle Preise für Fördermitglieder von ACT e.V. – jetzt Fördermitglied werden!
20% Ermäßigung für Schüler_innen, Studierende, ALG II- Empfänger_innen und Inhaber_innen eines Berlin-Pass.

Über Bildungsgutscheine sind 50% Ermäßigung möglich.

Inhalte

Beziehung:
Spielend unterrichten (Status 1 und 2)
In diesem Workshop geht es um die Kunst, einen Raum der „satten Wertschätzung“ zu erschaffen, in dem alle Beteiligten in ihren Fähigkeiten sichtbar werden. Grundlage bildet die Statuslehre von Keith Johnstone.

Alle Lern- und Gestaltungsprozesse sind ergebnisoffene, riskante Prozesse und diese müssen verantwortungsvoll und professionell geführt werden:

Jemand muss führen – ohne zu leiten.
Jemand muss die Verantwortung übernehmen – ohne ängstlich zu sein.
Jemand muss Geborgenheit vermitteln, ohne sich anzubiedern.
Jemand muss Distanz wahren, ohne verletzend zu sein.
Jemand muss Nähe wagen, wenn keiner sich zeigen will.
Jemand muss neugierig sein, ohne taktlos zu werden.
Jemand muss sagen: Es ist meine Schuld. Probier es noch mal.
Jemand muss einen Raum erschaffen, in dem alles möglich ist.

Jemand muss ein genialer Pädagoge sein.

Oder ein Status-Experte.

Partizipation:
Partizipativer Theaterunterricht (Theatrales Mischpult 1 und 2)

Grundlage bildet das Konzept von Maike Plath zum biografisch-partizipativen Theater. Nach dem Prinzip „Open knowledge“ durch Fragmentarisierung wird Theater-Fachwissen in kleinstmögliche Einheiten zerlegt und transparent zur Verfügung gestellt. Dadurch werden vielfältige Lern- und Gestaltungsmöglichkeiten eröffnet.

Der partizipative Theaterunterricht ermutigt junge Menschen im Sinne der Inklusion zu einer künstlerischen und kritischen Auseinandersetzung mit ihrer Lebenswelt.

Vielfalt wird wahrgenommen, artikuliert und gefeiert. Die Biografien der Mitwirkenden bekommen Raum, Ausdruck und Relevanz. So werden sowohl Zuschauer_innen als auch Gestalter_innen zu Teilhabenden im Sinne einer Begegnung, bei der alle sowohl Lehrende als auch Lernende sind.

Zum ACT-Workshop anmelden Workshop-Flyer herunterladen

Die Anmeldung ist auch möglich per Mail an Nicole Huiskamp, workshop@act-berlin.de