Alle Angebote

  • finden jede Woche immer von 17-20 Uhr statt (außer in den Schulferien)
  • richten sich an Jugendliche.
  • sind offen für alle. Keine Vorkenntnisse nötig!
  • sind für die Teilnehmenden kostenlos.

Ihr könnt einfach vorbeikommen oder euch anmelden unter v.nagel@act-berlin.de oder 030-91534775. Hier gibt es das ACT_Lab Programm als Flyer.

Programm im ACT_Lab

Von September 2017 bis Juli 2018
von 17-20 Uhr
ACT_Lab, Sonnenallee 124, 12045 Berlin

MontaG
«Dance & Science»

Was haben Tanz, Wissenschaft und Medizin miteinander zu tun?

Die Naturwissenschaft wird von Jugendlichen häufig als trocken und kompliziert wahrgenommen und nicht mit dem eigenen Leben in Verbindung gesetzt. Dieses Angebot wählt daher den Zugang über den Tanz und schafft so lebendige Anknüpfungspunkte. Dabei reichen die Möglichkeiten von Anatomie und Mechanik, über die Schwerpunkte „Gesundheit und Krankheit“ bis in Bereiche moderner genetischer Forschung. Leitung: Nicole Huiskamp & Anna Maria Weber

Dienstag
«Status-Lab»

Das ganze Leben ist Theater

In den Trainings erlernen und erproben die Teilnehmer_innen Strategien der menschlichen Kommunikation und Kooperation auf Augenhöhe als Grundvoraussetzung für das Meistern herausfordernder Situationen in schulischen, beruflichen und privaten Kontexten. Leitung: Maike Plath

Mittwoch
«ACT your life»

Finde raus, was du kannst und «designe» dein Leben — als Film, als YouTube Serie, als Produkt, als…?

Das Angebot ist eine Weiterentwicklung von «Designing your life», der meist besuch-te Kurs an der Stanford University. Er basiert auf der erfolgreichen Innovations-methode Design Thinking und ermöglicht die Planung von alternativen Lebensentwürfen in Abstimmung mit den eigenen Erwartungen an das Arbeits- und Privatleben. Hier werden nicht nur neue Ideen entwickelt, sondern auch ganz konkret bei Planung und Umsetzung beraten (Start-up). Leitung: Nina Neef & Maike Plath

Donnerstag
«ACTeure»

Werde Expert_in für dein Lieblingsthema und lerne deine eigenen Workshops zu leiten

Im Resonanz Lab bekommen (ehemalige) Teilnehmer_innen die Möglichkeit, selbst in die Rolle des Lehrers zu schlüpfen und zu erfahren, dass etwas in ihnen steckt, dass sie dafür sozial anerkannt werden und auch etwas bewirken können. In ihren Selbstdarstellungen drücken die Jugendlichen vielfältige Themen und Interessen aus, die Andere motivieren und eine lernfördernde Gruppendynamik erzeugen. Leitung: Maike Plath

Freitag
«Geschichten aus dem Mittleren Westen»

Was erfahren wir in Zeitungen und im Netz über den Zustand der Welt — und was nicht? Drehe einen Film über die Geschichten, die bisher noch nicht erzählt wurden!   

Ein Filmprojekt, in dem Jugendliche aus dem Quartier gemeinsam mit Expert_innen Interviews mit Bewohner_innen aus ganz Neukölln führen, die als dokumentarischer Langfilm zusammengeschnitten werden. Das Projekt bietet die Möglichkeit, dass Menschen in Neukölln, die sich vom System abgehängt fühlen, ihre Sichtweisen und Geschichten erzählen können. Sie werden gehört. Dies erzeugt ein Gefühl von Resonanz und ein Gemeinschaftsgefühl, was die Basis von gelebter Demokratie ist. Leitung: Stefanie López & Ruth Biene

Alle Angebote

  • finden jede Woche statt (außer in den Schulferien)
  • richten sich an Jugendliche.
  • sind offen für alle. Keine Vorkenntnisse nötig!
  • sind für die Teilnehmenden kostenlos.

Anmeldung unter v.nagel@act-berlin.de oder 030-91534775

 

Ziele des ACT_Labs

  1. Interkulturelle Begegnung und Persönlichkeitsentwicklung der Teilnehmer_innen
  2. Individuelle Potenzialentfaltung und gesellschaftliche Teilhabe der Jugendlichen
  3. Aufwertung des Quartiers und Schaffung von interdisziplinären Netzwerken

 

Aktuelle Bilder zur Entstehung des ACT_Labs finden Sie hier.

Das ACT_Lab bietet eine andere Art des Lernens. Es ist ein außerschulisches Angebot und versteht sich als Experimentierraum interaktiven Lernens, der partizipative, demokratische und künstlerische Prozesse ermöglicht.

Das ACT_Lab richtet sich an all die Jugendlichen, die in den Schulen so oft als schwierig oder auffällig bezeichnet werden. Sie lernen anhand von Angeboten, die Zugang zur Naturwissenschaft schaffen, sich mit professionellem Beziehungs- und Kommunikationstraining beschäftigen, oder mit Themen wie «Macht oder Ohnmacht» oder «Sichtbarkeit der ungeschriebenen Alltagsgeschichten in den Medien», herauszufinden, was jeder und jede einzelne von ihnen kann und was sie brauchen, um Regie über ihr eigenes Leben zu führen.

«Ich komme hier so gerne hin, weil ich hier nicht ‹Flüchtling› bin, sondern einfach ein Mensch.»

Samim, 19 Jahre

Das ACT_Lab ist Teil des Projektes „Resonanz – Qualität durch gelingende Beziehungsgestaltung“ und wird kofinanziert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), die Software AG-Stiftung, die Joachim Herz Stiftung, die Stiftung Edith Maryon gGmbH, die Bödecker-Familienstiftung für Kinder und die Losito • Kressmann-Zschach Foundation.

Herzlichen Dank!

  • Europäischer Fonds für regionale Entwicklung
  • Software AG
  • Joachim Herz Stiftung
  • Stiftung Edith Maryon
  • Losito • Kressmann-Zschach Foundation