Das ACT_Lab ist ein Experimentierraum interaktiven Lernens, der partizipative, demokratische und künstlerische Prozesse ermöglicht. An diesem innovativen Ort begegnen sich unterschiedlichste Menschen auf Augenhöhe, um sich gemeinsam kreativ auseinanderzusetzen. Hier kann jeder Mensch sein individuelles Potential ausschöpfen, um es in die Gesellschaft zu tragen. So wird Resonanz spürbar.

Angefangen hat alles an einer Hauptschule in Neukölln vor 13 Jahren. Die Lehrerin Maike Plath, selbst aus privilegierten Verhältnissen, erlebte den Wechsel dorthin als Schock.

Doch dann lernte sie die Schüler kennen, lernte ihre Perspektive einzunehmen und fragte sich: Wie kann es sein, dass wir so viele fähige Köpfe an unseren Schulen verlieren? Sie begann ihr wirkmächtiges Konzept zu entwickeln.

Mit der Eröffnung des ACT_Labs findet das Konzept einen eigenen Ort, an dem jeder zeigen kann: Das kann ich und das will ich lernen.

«Ich komme hier so gerne hin, weil ich hier nicht ‹Flüchtling› bin, sondern einfach ein Mensch.»

Samim, 19 Jahre

Ziele des ACT_Labs

  1. Interkulturelle Begegnung und Persönlichkeitsentwicklung der Teilnehmer_innen
  2. Individuelle Potenzialentfaltung und gesellschaftliche Teilhabe der Jugendlichen
  3. Aufwertung des Quartiers und Schaffung von interdisziplinären Netzwerken

Die Angebote im ACT_Lab reichen von Status Workshops nach Keith Johnstone, innovativen Experimentierfeldern im Bereich designing your life, Kooperationsmodulen mit lokalen Unternehmen und Künstler_innen bis hin zur individuellen Unterstützung von Jugendlichen in ihren eigenen Fragen.

Alle Angebote sind für die Teilnehmenden kostenlos. Damit das langfristig so bleibt, freuen wir uns über Spenden.

 

Wir suchen Räume!

Wir suchen die Räumlichkeiten für das ACT_Lab und freuen uns über jeden Hinweis.

Die Eckdaten:

  • die Räume sollen sich in Nord-Neukölln befinden
  • Gesamtgröße: 160 bis 200 m2
  • Mietpreis: max. 2100 Euro (warm)

Details: Wir suchen einen großen Raum, in dem Workshops mit Jugendlichen stattfinden können (ca. 60m2). Daneben soll es einen kleineren Raum mit Ateliercharakter geben, wo die Technik stehen kann und der individuell nutzbar ist (ca. 40 m2). Im besten Falle gibt es eine Gemeinschaftsküche.

Zudem brauchen wir dort mindestens zwei Büroräume. Im besten Fall gibt es eine Gemeinschaftsküche. Wir sind für jeden Tipp dankbar!

Hinweise bitte an Sabrina Hanhoff unter s.hanhoff@act-berlin.de

Das ACT_Lab ist Teil des Projektes „Resonanz – Qualität durch gelingende Beziehungsgestaltung“ und wird kofinanziert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), die Software AG-Stiftung, die Joachim Herz Stiftung, die Stiftung Edith Maryon gGmbH und die Bödecker-Familienstiftung für Kinder.

Herzlichen Dank!

  • Europäischer Fonds für regionale Entwicklung
  • Software AG
  • Joachim Herz Stiftung
  • Stiftung Edith Maryon